>

27. Spieltag: FC Epe III – SF Ammeloe II

Bittere Last-Minute-Pleite für die Zweite

An diesem Sonntag ging es für die Zweite zum Auswärtsspiel gegen C-Liga-Urgestein FC Epe III. Nach dem Überraschungs-Coup in der Vorwoche wollten wir gegen unseren direkten Konkurrenten unbedingt nachlegen.
Unsere Mannschaft musste direkt zu Beginn eine ganz bittere Pille schlucken. Die Gastgeber bekamen einen Freistoß, der aus 25 Metern mit einem sehenswerten Strahl in die Ecke zum 1:0 direkt verwandelt wurde (6.). Ansonsten neutralisierten sich wie schon im Hinspiel beide Mannschaften, sodass Torchancen absolute Mangelware waren. Derkings Schuss aus 20 Metern ging knapp vorbei (10.), ein Eperaner Flachschuss landete in den Armen von Borgi (23.) und Martins Direktabnahme wurde gut pariert (35.). Das war auch schon alles in der ersten Halbzeit. Mit dem knappen 1:0 ging es in die Pause.
In der zweiten Halbzeit wurde das spielerische Niveau nicht besser. Aus dem Spiel heraus ging bei beiden Teams gar nichts, sodass sämtliche Torchancen aus Standardsituationen resultierten. Jannick verpasste einen Derking-Freistoß nur knapp (51.), Tennes Kopfball nach einer Ecke segelte am Tor vorbei (63.) und Jannicks direkter Freistoß flog über den Kasten (64.). Bei seinem zweiten Versuch klappte es besser und Jannick versenkte einen Freistoß direkt zum 1:1-Ausgleich (66.). In der Schlussviertelstunde mussten wir mit einem Mann weniger auskommen, denn Jannick kassierte für ein unnötiges taktisches Foul die gelb-rote Karte (77.). Wenn man ehrlich ist, war unser erster Platzverweis der Saison schon längst überfällig, denn wir hatten schon etliche Male unfassbares Glück. In Unterzahl versuchten wir nun den Punkt mitzunehmen, um den Kontrahenten in der Tabelle auf Distanz zu halten. Die Eperaner begannen ihre Schlussoffensive und wurden tatsächlich dafür noch belohnt. Bei der letzten Aktion des Spiels rettete Tenne mit einer Glanzparade für den bereits geschlagenen Borgi und verhinderte das sichere Gegentor. Der Schiedsrichter dachte das wäre unser Torwart gewesen und wollte zum Entsetzen der Gastgeber Ecke geben. Die Eperaner belagerten den Schiri jedoch so lange, bis er doch noch den fälligen Elfer gab. Das haben wir in dieser Form auch noch nie gesehen, dass das funktioniert! Ist das regeltechnisch überhaupt erlaubt? Beschweren dürfen wir uns selbstverständlich nicht, denn der Elfer war völlig berechtigt und der Unparteiische ließ die rote Karte für Tenne sogar stecken. Der FC versenkte den Matchball zum 2:1-Sieg (90.+6).
Wie bitter ist das denn mal wieder? Das war jetzt schon das vierte Mal in dieser Saison, dass wir in der letzten Sekunde noch verlieren. Die Konzentrationsschwächen müssen wir dringend abstellen, denn dieses scheiß Gefühl haben wir jetzt oft genug erlebt. Von zwei gleichwertigen Mannschaften gewinnt am Ende die glücklichere.
Knapp zwei Stunden nach Abpfiff durften wir uns dennoch freuen. Auf diesen Moment hatten wir das ganze Jahr hingearbeitet. Die Ergebnisse aus der Bezirksliga trudelten ein und danach stand fest, dass die maximale Anzahl von vier Bezirksliga-Absteigern aus unserem Fußball-Kreis Ahaus/Coesfeld nicht mehr möglich ist und damit nach unserem Kenntnisstand eine Relegation für den Drittletzten der Kreisliga C auch nicht mehr. Schon seit Donnerstag war klar, dass wir nicht mehr auf die beiden letzten Plätze rutschen können. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass wir mit großer Freude und voller Stolz verkünden dürfen: SF Ammeloe II spielt auch in der kommenden Saison in der Kreisliga C!!!
Als Aufsteiger war es das große Saisonziel und das haben wir bereits drei Spieltage vor Schluss erreicht. Ein Jahr nach dem so lange herbeigesehnten Meistertitel ist das der nächste tolle Erfolg für die Zweite. Über die gesamte Saison gesehen haben wir uns das auch mehr als verdient. Natürlich hatten wir ein bisschen Glück, dass zwei Teams gegenüber dem Rest deutlich abgefallen sind, aber da können wir ja nichts für. Durch das schwierige Auftaktprogramm standen wir nach acht Spieltagen das erste und einzige Mal selbst auf einem Abstiegsplatz. Mit einer guten Serie konnten wir uns schon bis zum Ende der Hinrunde aus der Gefahrenzone absetzen. Danach sind wir trotz der durchwachsenen Rückrunde mit sehr vielen unglücklichen Ergebnissen zu keinem Zeitpunkt mehr ernsthaft in Bedrängnis geraten. Den Klassenerhalt werden wir sicher in den kommenden Wochen gebührend feiern. Die erste gute Gelegenheit gibt es schon am Donnerstag beim Wennewicker Schützenfest mit unserem König Kevin.
Die letzten drei Spiele können wir nun entspannt angehen und um eine gute Abschlussplatzierung kämpfen – es gibt da einen schönen Vierkampf um die Plätze 10 bis 13 und wir wollten ja eigentlich auch noch die 30-Punkte-Marke knacken.
Nächste Woche sind unsere Dauerrivalen Eintracht Stadtlohn II in Ammeloe zu Gast. Die Eintracht ist die Attraktion der Liga und sorgt stets für reichlich Action. Das abenteuerliche Torverhältnis von 80:61 spricht eine eindeutige Sprache. Sie haben eine unglaublich starke Offensive, was wir beim desolaten 2:7 im Hinspiel zu spüren bekommen haben. Gegen den Tabellenachten ist nur was möglich, wenn wir die Offensive in Schach halten und die anfällige Abwehr überlisten können. Anstoß ist um 13 Uhr am Sportplatz.
 
FC Epe III – SF Ammeloe II   2:1
Tore: 1:0 Hilbring (6.), 1:1 Wißing (66.), 2:1 Gehling (Elfmeter) (90.+6)
Bes. Vork.: Gelb-rote Karte für Wißing (77.)
Aufstellung: M. Nagenborg – Dechering, Schmäing, Derking, Crone – Tenhumberg, Ostendorf, Wißing, Völkering, Göring – Tenbeitel
Wechselspieler: Tenspolde, Bröcking, D. Niestegge
 
Verfasser: Chris Tenspolde

Zurück
AKTUELLES:

6.Spieltag: Union We ...

Herber Rückschlag für die Zweite
[mehr...]

5. Spieltag: SF Amme ...

Starke Leistung der Zweiten bleibt unbelohnt
[mehr...]

4. Spieltag: FC Otte ...

Historisch peinliche Kirmes-Klatsche für die Zweite
[mehr...]

3. Spieltag: SF Amme ...

Schon wieder torlose Nullnummer für die Zweite
[mehr...]

2. Spieltag: SF Amme ...

Torloses Remis für die Zweite im ersten Heimspiel der Saison
[mehr...]